Skip to content
Zurück zur Kategorie

Fahrradtour durch Berlin – die Natur der Hauptstadt mit dem Rad erleben

Geschätzte Lesezeit: 6 Minuten

Berlin ist verrückt, vielseitig und wunderbar. Als Touristenmagnet beglückt die Kulturmetropole Neugierige aus aller Welt mit Stadtrundfahrten im Sightseeing-Bus, ausgefallenen Partys und Schiffsfahrten auf der Spree. Aber auch für Radfahrer hat die Hauptstadt einiges zu bieten und überrascht mit einer charmanten Mischung aus Natur und Geschichte. Wir stellen dir in diesem Artikel eine schöne Radtour durch die Hauptstadt vor und zeigen dir, warum sich eine Fahrradtour durch Berlin lohnt und was du dabei entdecken kannst.

Auf dem Mauerweg von Schönefeld bis zum Wannsee

Fahrradrouten gibt es sprichwörtlich wie Sand am Meer. Oft stellt es für Radbegeisterte deshalb eine gewisse Herausforderung dar, aus all den Auswahlmöglichkeiten die passende Route für die anstehende Radtour herauszupicken. Zunächst gilt es deshalb zu klären, was du dir von deinem Fahrradausflug in und um Berlin konkret erwartest:

Wir haben dir eine Radtour durch Berlin zusammengestellt, die das Beste aus allen Welten miteinander vereint und dein Radfahrerherz höherschlagen lässt. So kommen alle Mitreisenden auf ihre Kosten: leidenschaftliche Radsportler wie aufgeschlossene E-Biker, interessierte Kulturfreunde wie freiheitsliebende Naturmenschen. Von Schönefeld bis zum Wannsee führt dich die Kalkhoff Fahrradtour Berlin den bekannten Mauerradweg entlang und nimmt dich mit auf eine Erkundungstour. Neben Wald und Wasser erwartet dich auch ein Ausflug in die Vergangenheit Berlins. Was die Route für dich bereithält, zeigen wir dir im Folgenden genauer.

Der Mauerradweg: Fahrradtour durch Berlins Geschichte

Fahrradtour Berlin: Mann fährt Fahrrad vor der BerlinerMauer

Der Berliner Mauerweg zählt zu den bekanntesten Radwegen der Hauptstadt. Mit einer Länge von etwa 160 Kilometern erstreckt er sich entlang der ehemaligen Grenze zwischen Ost- und West-Berlin. Fahrradfahrer und Wanderer erwartet auf dem Mauerweg eine Zeitreise ins geteilte Deutschland. Während das eine oder andere Überbleibsel als Relikt an vergangene Zeiten erinnert, wecken die weiten Wiesen und Felder ein Gefühl von Freiheit. Zur heutigen Fahrrad- und Wanderstrecke gehören der einstige Kolonnenweg, auf dem die Grenztruppen der DDR ihre Kontrollfahrten und -gänge durchführten, und der damalige West-Zollweg – Überreste der Berliner Mauer inklusive.

Auf diese Weise macht der Mauerweg, der im Jahr 2006 fertiggestellt wurde, die Vergangenheit erlebbar und schafft bleibende Erinnerungen. An verschiedenen Infostellen informieren Texte und Bilder über die Ereignisse, die mit der Teilung Deutschlands einhergingen, und liefern Einblicke in die politische Situation und den Alltag der Menschen in Ost- und West-Berlin. Entlang des Mauerwegs finden sich außerdem Gedenkstätten, an denen Kurzbiografien an all jene erinnern, die an der Berliner Mauer ums Leben kamen.

Unterteilt wird der Mauerradweg in 14 Einzelstrecken, die jeweils 5 bis 21 Kilometer umfassen. Wer den einen oder anderen Abschnitt überspringen möchte, steigt einfach mit dem Fahrrad in die nächste Bahn und steigt an einem Bahnhof nahe der Strecke wieder aus. 

Auf unserer Radtour durch Berlin kannst du vier dieser Etappen kennenlernen und in circa drei bis vier Stunden von Schönefeld bis zum Wannsee radeln. Dabei ist der Mauerradweg aber nicht nur ein Stück Geschichte, sondern überzeugt auch mit einer Menge Spaß und Leichtigkeit: Badestellen, Picknick-Plätze und Einkehrmöglichkeiten ergänzen das Kulturerlebnis optimal.

Zwischen Schönefeld und dem Wannsee: Wo Kultur und Natur sich begegnen

Etappe 1: Von Schönefeld nach Lichtenrade (16 km)

Als Teilstück des Mauerradwegs beginnt unsere Fahrradtour im Berliner Umland – in der brandenburgischen Gemeinde Schönefeld. Unweit von Schönefeld, wo der Flughafen Berlin-Brandenburg zu Hause ist, wartet direkt das erste Fahrrad-Highlight der Route. Der Dörferblick im Südosten Berlins wurde früher erklommen, um einen Blick über die Mauer zu erhaschen. Heute bietet die Erhöhung freie Sicht ins weite Grün. Wer die ersten Höhenmeter auf den Hügel zurückgelegt hat, wird mit einer tollen Aussicht belohnt.

In der Nähe von Rudow, einem Ortsteil von Berlin-Neukölln, führt die Strecke zunächst auf ausgebauten Radwegen durch die Wälder am Rande der Stadt. Die Wiesen zwischen den Birken laden zu einer ersten längeren Pause im Schatten ein – zum Spielen, Essen oder Plaudern.

Auf dem Weg nach Lichtenrade passierst du mit deinem Fahrrad ein Meer aus Rapsfeldern. Die sind besonders im April und Mai schön anzusehen, wenn der Raps in strahlendem Gelb erblüht. Unsichere Radfahrer sind hier aber besser in Begleitung unterwegs: Dieser Streckenabschnitt führt über unbefestigte Wege, Single-Trails und kann mit Wurzeln und Co die eine oder andere Stolperfalle bergen.  

Etappe 2: Von Lichtenrade nach Lichterfelde Süd (12 km)

Auf dem zweiten Abschnitt unserer Radtour erwartet dich vor allem eins: eine atemberaubend schöne Landschaft. Zuerst führt dich der Radweg an Bäumen und freien Feldern entlang – so auch am einstigen US-Militärübungsgelände „Parks Range“. Wo sich früher Soldaten auf den Ernstfall vorbereiteten, hat heute die Natur das Zepter übernommen: Wuchernde Wiesen, Wildblumen und Wildtiere füllen das Geisterstadt-Areal mit Leben.

Ein weiteres Highlight ist die Kirschblütenallee, die zur Erinnerung an die Wiedervereinigung des geteilten Deutschlands im Jahr 1990 angelegt wurde. Ab Mitte März taucht sie den Mauerradweg in ein strahlendes Rosa.


Tipp: Wer auf diesem Streckenabschnitt mit Kindern und Jugendlichen unterwegs ist, kann gleich zu Beginn einen Abstecher in den Freizeitpark Marienfelde machen. Hier gibt es neben einer Aussichtsplattform und einem Naturerlebnispfad auch eine Skate- und Bike-Anlage zum Auspowern.

Etappe 3: Von Lichterfelde Süd zum Griebnitzsee (15 km)

Wer gern mit dem Rad am Wasser entlang fährt, kommt schon kurz hinter Lichterfelde auf seine Kosten. Hier führt die Radtour direkt am Ufer des Teltowkanals entlang. Über die Knesebeckbrücke gelangst du auf die andere Uferseite. Von hier aus bringt dich der Weg auf ehemals westlichem Gebiet zum Buschgrabensee. Der Weiher in Kleinmachnow dient Vögeln, Fischen und Bibern als Zuhause und bildet mit hohem Schilf einen idyllischen Kontrast zum nahegelegenen Stadtgetümmel. Cafés und Bistros laden zum Einkehren und Verweilen ein.

Auf dem Weg zum Griebnitzsee bei Babelsberg in Potsdam kommst du außerdem am Waldfriedhof Zehlendorf vorbei. Große Politiker und andere prominente Berliner haben auf der mehr als 370 Quadratmeter großen Waldanlage ihre Grabstätte. Interessierte können das Fahrrad hier kurz stehen lassen und sich bei einem kleinen Spaziergang über das Gelände die Beine vertreten. 

Aber das ist noch längst nicht alles. Auf diesem Teil der Route findest du außerdem:

KZ-Außenlager Lichterfelde
Am Teltowkanal befand sich in den Jahren 1942 bis 1945 das KZ-Außenlager Lichterfelde. Heute erinnert eine große Basaltlava-Säule in der Weimarer Straße an die damaligen Gefangenen.

Panzerdenkmal Kleinmachnow
In der Nähe des Grenzübergangs Drewitz befindet sich das ehemalige sowjetische Panzerdenkmal Kleinmachnow. Nach dem Mauerfall tauschte der Künstler Eckhart Haisch den Panzer, der auf dem Sockel des Denkmals thronte, gegen einen rosafarbenen Schneelader. 

Etappe 4: Vom Griebnitzsee zum Wannsee (12 km)

Das letzte Stück unserer Radtour führt dich in die Seenlandschaft Berlins. Südlich der Havel bildete der L-förmige Griebnitzsee früher einen Teil der Grenze zwischen Ost und West. Heute lädt der Weg entlang des Sees zum entspannten Radeln ein, während die Villen am Rande der Route eine imposante Kulisse bilden.

Über die Parkbrücke gelangst du von Babelsberg in den nächsten Potsdamer Stadtteil, Klein Glienicke. Vorbei an Jagdschlosspark, Schlossgarten und Glienicker Park führt die Route nun eine Weile am Ufer der Havel entlang, bis du zur schattigen Pfaueninselchaussee gelangst.

Durch den Düppeler Forst geht es nach Berlin-Wannsee. Der Große Wannsee bildet das Finale unserer Fahrradtour durch Berlin. Hier kann nun in Ruhe geplanscht und verschnauft werden. Badestellen, Kaltgetränke, aber auch Spielplätze, Liegeflächen und Einkehrmöglichkeiten findest du zwischen Pfaueninsel und Wannsee mehr als genug. Ob du mit dem E-Bike durchgeradelt bist oder dir die Strecke mit dem Fahrrad in mehrere Häppchen aufgeteilt hast – hier heißt es nun: Glückwunsch, Ziel erreicht!

Streckendetails: Fahrradtour Berlin bei komoot entdecken

Bitte akzeptieren Sie die Marketing Cookies um diesen Inhalt anzuzeigen. Klicken Sie hier um die Cookie-Einstellungen anzupassen.

Alle Details rund um diese Radtour durch Berlin und Brandenburg kannst du bei komoot nachlesen: vom Tourenverlauf über die Höhenmeter bis hin zu den genauen GPS-Daten. Die wichtigsten Fakten haben wir dir hier einmal zusammengetragen:

Dauer: 3:30 Stunden

Anspruch: mittelschwer

Distanz: 54,7 Kilometer

Strecke: überwiegend befestigte Wege

Bringst du zum Beispiel etwas mehr Zeit mit und möchtest dich aus der Natur im Umland und am Stadtrand ins Zentrum Berlins treiben lassen? Unweit vom Wannsee liegt der Grunewald am Ufer der Havel. Dahinter erwartet dich echtes Berliner Stadtflair. Ob Spandau, Charlottenburg, Friedrichshain oder Kreuzberg – du entscheidest, wo es als nächstes hingeht!